Yellowstone von
Thomas Sävert
Yellowstone National Park
Der Nationalpark (USGS)

Karte der Caldera
Die Caldera (USGS)
Eingetragen sind auch die beiden starken Erdbeben von 1959 und 1975.

Größenvergleich der Ausbrüche
Größenvergleich der Ausbrüche (USGS)

Old Faithful Geysir
Live-Bild Old Faithful Geysir

Aktuelle Sonnendaten:
Astronomische Daten Yellowstone National Park, Wyoming
Alle Zeiten in MST (MEZ - 8h)


Allgemeines über den Yellowstone:
Der Yellowstone National Park wurde im Jahre 1872 zum ersten Nationalpark der USA erklärt. Er befindet sich am Quellgebiet des Yellowstone River, einem 1.600 Kilometer langen Nebenfluss des Missouri, ist 8.670 Quadratkilometer groß und wird jährlich von rund drei Millionen Menschen besucht. Beherrscht wird der Park vom Yellowstone Lake, der insgesamt 363 km² groß ist. Der Nationalpark ist berühmt durch seine zahlreichen Geysire, Fumarole und viele seltene Tierarten. Am bekanntesten sind wohl der Old Faithful Geysir und die Sinterterrassen, die es sonst nur noch in der Türkei gibt.

Nicht so bekannt ist etwas anderes: Unter dem Yellowstone Park und damit mitten unter den USA lauert ein gewaltiger Supervulkan - ein schlafender Riese, dessen Ausbruch weite Teile der Vereinigten Staaten verwüsten würde. Dagegen wäre der Ausbruch des berühmten Mount St. Helens im Jahre 1980 harmlos. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass die Bezeichnung "Supervulkan" umstritten ist. Sie wurde im Jahre 1999 von Redakteuren der BBC eingeführt, ist aber nicht klar definiert.
Ein Wissenschaftler der Universität von Nebraska fand zahlreiche Tierskelette, unter anderem Nashörner, die vor 10 Millionen Jahren alle nahezu gleichzeitig und nicht an Altersschwäche gestorben waren, sondern an einer Lungenkrankheit, die durch vulkanische Asche ausgelöst wurde. Die Ascheschicht war hier bis zu 2 Meter dick. Auch im 1.600 Kilometer entfernten Idaho hat zur selben Zeit ein Vulkanausbruch Spuren hinterlassen, die Geologen keinem Vulkan in der Nähe zuordnen konnten. Ein Vergleich der chemischen Zusammensetzung der Vulkanasche ergab eine völlige Übereinstimmung der Proben aus beiden Bundesstaaten. Damit war klar, dass damals ein gewaltiger Supervulkan ausgebrochen sein muss.
Der Unterschied zu einem normalen Vulkan ist die Bildung einer gewaltigen Magmakammer unter der Erde, wenn die aufströmende Magma nicht gleich an die Oberfläche vorstoßen kann. Über lange Zeit baut sich ein enormer Druck auf. Bei einem Ausbruch werden daher große Mengen am Magma frei und es bildet sich ein riesiger Krater, die so genannte Caldera. Der bisher letzte Ausbruch eines Supervulkans ereignete sich vor etwa 74.000 Jahren auf der indonesischen Insel Sumatra (Toba). Weltweit gibt es nur wenige Supervulkane, darunter der Yellowstone.
Die Caldera im Yellowstone blieb zunächst unentdeckt, bis die NASA eher zufällig eine neue Infrarotkamera ausgerechnet über dem Park testete. Der Krater ist etwa 70 Kilometer lang und rund 30 Kilometer breit. Untersuchungen der Ascheschichten ließen auf drei Ausbrüche schließen. Eine große Eruption ereignete sich vor etwa 2 Millionen Jahren, die zweite vor gut 1,2 Millionen Jahren und die dritte vor 600.000 Jahren. Es ergab sich ein Zyklus von rund 600.000 bis 650.000 Jahren.
Schien der Vulkan vor einigen Jahrzehnten praktisch erloschen, sieht man dies heutzutage anders. Höhenmessungen aus dem Jahre 1923 wurden mit neueren Werten verglichen: Im Nordteil hebt sich der Park erheblich und er bekam inzwischen eine solche Schieflage, dass der See im Südteil über die Ufer trat. Die Ursache wird in der Ausdehnung der Magmakammer vermutet, deren Ausbruch möglicherweise längst überfällig ist. Damit stellten sich viele Fragen zum möglichen nächsten Ausbruch...
Die Magmakammer befindet sich rund 8 Kilometer unter der Erdoberfläche. Mit 22 Seismographen, deren Werte an die Universität von Utah gemeldet werden, hat man nun in jedem Jahr hunderte kleine Erdbeben im Yellowstone gemessen. Die unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Erdbebenwellen in den Gesteinsschichten zeigten dann die Größe der Magmakammer an. Sie ist etwa 40 bis 50 Kilometer lang, 20 Kilometer breit und 10 Kilometer dick. Das Ausmaß eines möglichen Ausbruchs wäre verheerend. Bisher hat aber noch kein Wissenschaftler den Ausbruch eines Supervulkans erlebt. Extrem wären auch die globalen klimatischen Auswirkungen, wie sich nach dem Ausbruch des Toba auf der indonesischen Insel Sumatra vor 74.000 Jahren mit einer durchschnittlichen Abkühlung um mehrere Grad zeigte.
Ausgelöst werden könnte ein solcher Superausbruch möglicherweise durch ein starkes Erdbeben. Solche Beben kommen in dieser Region immer wieder vor, zuletzt am 30. Juni 1975 mit der Stärke 6,1 und davor am 18. August 1959 mit der Stärke 7,5 auf der Richter-Skala. Beide Erdbeben hat der Park ohne einen Ausbruch des Vulkans überstanden, aber niemand weiß, ob das beim nächsten Beben auch der Fall ist. Der nächste Ausbruch kommt bestimmt - nur weiß niemand, ob in der kommenden Woche oder erst in tausenden Jahren.

Ende Dezember 2008 und Anfang Januar 2009 wurden im Bereich des Yellowstone Parks mehr als 250 schwache Beben registriert. Allerdings ist die Ursache dafür bisher unbekannt.


Aktuelles zur vulkanischen Aktivität:
Current Activity at the Yellowstone Volcanic System

Aktuelle Erdbebenaktivität:
Earthquake List for Map Yellowstone (USGS)

Dokumentation der BBC, April 2005:
Der Supervulkan - Zeitbombe Yellowstone (BBC Germany)

Weitere TV-Berichte:
Yellowstone vor dem Ausbruch? (Welt der Wunder)
Supervulkan Yellowstone Doku Teil 1 (YouTube)
Supervulkan Yellowstone Doku Teil 2 (YouTube)

Links und Meldungen zu Yellowstone:
Yellowstone Volcano Observatory
Yellowstone: Volcanic Giant (USGS)
Unter Wyoming lauert die Apokalypse (Spiegel Online, 21.11.05)
Grand Prismatic Spring, Yellowstone (NASA)
Der Supervulkan im Yellowstone Nationalpark (Joachim Clauss)
Yellowstone Lake, Wyoming (NASA, 03.09.05)
Scientists study Yellowstone’s volcanic system for hazards (Star Tribune, 26.01.06)
Yellowstone-Vulkankrater hob sich in Rekordtempo (derStandard10.11.07)
Aufatmen in Yellowstone (wissenschaft.de13.11.07)
Old Faithful (NASA, 30.11.08)
Yellowstone Earthquakes Under Supervolcano Caldera (US News, 30.12.08)
Earthquake Swarm at Yellowstone Supervolcano: Update (US News, 01.01.09)
Mehr als 250 Erdstöße im Gebiet des Yellowstone Parks (WZ-Forum, 01.01.09)
Yellowstone Earthquake Swarm: Updated (US News, 02.01.09)
Yellowstone Park Sees Incredible Earthquake Swarm (LocalNews8.com Idaho Falls, 08.01.09)
Earthquake Swarm in Yellowstone Park (NASA, 08.01.09)
Yellowstone Recovers from 1988 Fires (NASA, 01.07.09)
Satellites Track Yellowstone’s Underground Heat (NASA, 08.12.11)
Fire and the Future of Yellowstone (NASA, 04.01.12)
Noch schläft der Riese (Tagesschau, 20.07.13)
Yellowstone National Park (NASA, 17.04.16)

Live-Bilder aus dem Yellowstone-Park:
Old Faithful WebCam
Mammoth Hot Springs
Mount Washburn FireCam


zur Vulkanseite von Thomas Sävert

zur Homepage von Thomas Sävert